Fahrradkurier

Fahrradkuriere sind unersetzlich, wenn in einer Großstadt zu normalen Geschäftszeiten schnell etwas von A nach B transportiert werden soll. Wer solch einen Kurier schon genauer angesehen hat, weiß auch, welche Grundvoraussetzung dieser Job hat. Ja, diese Radler sind extrem durchtrainiert, und das kommt nicht von ungefähr.

Es ist ein Knochenjob, der außerdem hart umkämpft ist. Die Fahrer verdienen nur pro Tour und sind deshalb darauf angewiesen, möglichst viele Fahrten zu machen und die besonders schnell zu erledigen. Das geht natürlich nur, wenn auch genügend Aufträge da sind. Und alles bei Wind und Wetter und mieser Großstadtluft. Gute Fahrer verdienen dafür auch bis zu 150 Euro am Tag. Jobs findet man über die Kurierdienste der eigenen Stadt.

Nicht ganz so hart ist der Job bei dem Essenslieferdienst Foodora. Hier wird eine Pauschale inklusive Sozialversicherung bezahlt. Konkurrent Deliveroo schickt seine Boten auf eigenes Risiko auf die Straße.