Den eigenen PKW vermieten

Wer sein Auto mit anderen teilt, spart Geld.

Wer sein Auto mit anderen teilt, spart Geld. (Foto: Bildhinweise)

Hand aufs Herz: Die meiste Zeit steht das eigene Auto einfach nur herum. Warum nicht für exakt diese Zeiten anderen Menschen den PKW vermieten und dafür bezahlt werden? Das bringt nicht nur Geld in die Kasse, sondern schafft auch die Möglichkeit zu neuen netten Kontakten.

Um exakt diese Menschen zu finden, die in der Nähe wohnen und mitunter ein Auto benötigen, konsultiert man am besten entsprechende Internetportale, die nicht nur die passenden Kontakte vermitteln, sondern noch Einiges an Zusatznutzen bieten wie beispielsweise eine auf diesen Fall abgestimmte Versicherung.

Eines dieser Portale ist beispielsweise tamyca. Hier darf man kostenlos das eigene Auto präsentieren, um potenzielle Mieter zu finden. Diese werden auf das Angebot über die Seite oder die dazugehörige App aufmerksam. Im Paket enthalten ist zudem eine Versicherung inklusive Kaskoschutz, deutschlandweitem Pannenservice und Haftpflichtversicherung.

Weitere Anbieter ist drivy, der in Berlin und Hamburg schon über mehrere Fahrzeuge im Angebot hat. Das aus den Niederlanden stammende SnappCar bereitet derweil ein deutsches Portal vor.

Bei diesem privaten Carsharing ergeben sich für beide Seiten nur Vorteile. Autobesitzer erhalten zusätzliches Geld können günstiger als bei einer professionellen Autovermietung einen PKW nutzen – und das meistens noch ganz in der Nähe. Dank guter Absicherung besteht auch für den Wagenhalter kein Risiko. Einzier Wermutstropfen: Das Ganze funktioniert bislang nur in Großstädten und wird wohl auch auf längere Sicht nicht in Kleinstädten und auf dem Land praktikabel sein.