Nachhilfe geben

Mehrere Nachhilfeschüler auf einmal findet man hauptsächlich Institute.

Mehrere Nachhilfeschüler auf einmal findet man hauptsächlich über Institute.

Die Nachfrage nach kompetenter Nachhilfe ist so groß wie noch nie. Nahmen Schüler früher diesen Extra-Unterricht nur in Anspruch, wenn sie in einem Fach wirklich schlecht und eventuell noch versetzungsgefährdend waren, geht es heute auch schon darum, kleinere Wissenslücken zu schließen oder auf den Übertritt in die weiterführende Schule vorzubereiten. Manch ehrgeizige Eltern sehen Nachhilfe gar als Möglichkeit zur Leistungsoptimierung. Entsprechend hoch ist die Bereitschaft, viel Geld in den schulischen Erfolg des Nachwuchses zu investieren.

Voraussetzungen, um als Nachhilfelehrer zu arbeiten, sind fachliche Kompetenz in den ausgewählten Schulfächern, die Fähigkeit, Wissen verständlich zu vermitteln sowie Geduld mit den Kindern und Jugendlichen. Wer nur am schnellen Geld interessiert ist, wird mit diesem Job nicht glücklich werden. Wer sich guten Gewissens dafür entscheidet, sollte sich penibel auf die neue Aufgabe vorbereiten. Sobald der erste Nachhilfeschüler akquiriert wurde, empfiehlt es sich, den passenden Lehrplan und die Unterrichtsmaterialien zu besorgen. Ein umfassendes Informationsgesprächt mit Eltern und Schüler ist unerlässlich. Hier werden vorab die Schwächen des Schülers besprochen, Ziele und Arbeitsweise festgelegt.

Wie findet man Nachhilfeschüler? Einmal ganz altmodisch über das Schwarze Brett – und zwar in den Schulen, eventuell aber auch bei Sportvereinen und in Supermärkten. Hier kann man sowohl nach hilfesuchenden Schülern Ausschau halten als auch selbst seine Dienste anpreisen. Beide Möglichkeiten sollte man auch bei Kleinanzeigen in der lokalen Presse in Betracht ziehen. Online gibt es zudem spezielle Nachhilfebörsen wie Erste Nachhilfe, Nachhilfebörse oder NachhilfeNET.

Es gibt auch noch die Möglichkeit, für ein Nachhilfeinstitut zu arbeiten. Dies hat den Vorteil, dass sie sich nicht selbst um Nachhilfeschüler kümmern müssen, sondern, sofern Sie angenommen werden, regelmäßig beschäftigt sind. Meistens unterrichtet man mehrere Schüler gleichzeitig. Dies ist deutlich anstrengender als Einzelnachhilfe. Weiterer Nachteil: Der Verdienst pro Schüler fällt geringer aus, da das Insitut mitverdient. Zudem entfällt die flexible Zeiteinteilung. Eines der bekanntesten deutschlandweit tätigen Institute ist die Schülerhilfe. Es gibt allerdings für jede größere Stadt noch andere, lokale oder regionale Anbieter.