In Sozialen Netzwerken Geld verdienen

Mit Social Media lässt sich schnell und leicht Geld verdienen, wenn auch nicht unbedingt viel. Agenturen, die Unternehmen bezahlte Likes auf Facebook vermitteln, zahlen Centbeiträge für einzelne Likes. In der Summe kann sich bei emsigen Likern gut lohnen. Wer außergewöhnlich viele Freunde auf Facebook hat, kann auch mit Posts zu bestimmten Produkten Kasse machen. Meistens wird er von den Unternehmen dann direkt beauftragt.

Der Kurznachrichtendienst Twitter feierte dieses Jahr zehnten Geburtstag und gab zu diesem Anlass erstmals seine Deutschland-Zahlen bekannt. Rund zwölf Millionen Menschen sollen allein hierzulande die Plattform jeden Monat nutzen.

Voraussetzung fürs Geld verdienen ist hier wie auch bei Facebook ein möglichst interessantes Profil mit hoher Aktivität. Möglich sind hier ebenfalls Affiliate-Programme. Der Twitterer äußert sich positiv über ein bestimmtes Produkt und platziert einen Link. Führt dieser letztlich zum Kauf auf der Seite des Auftraggebers, fließt Geld. Zudem lassen sich eigene Links für bestimmte Unternehmen oder Produkte in bare Münze umwandeln. Über Agenturen kann man auch im Auftrag eines Kunden Follower eines bestimmten Unternehmens werden oder bezahlte Tweets absetzen. Ein Anbieter ist beispielsweise Social Media Daily.

Wer ein gutes Näschen für neue Trends hat, kann auch mit YouTube den Rubel rollen lassen – und zwar über AdSense-Werbung. Voraussetzung dafür sind ein AdSense-Account von Google, ein YouTube-Kanal und hochwertige, originelle Videos. Werden diese Videos in andere eingebunden und am besten noch auf Facebook und Instagram gepostet, steigen die möglichen Einnahmen. Mit den vorgeschalteten Werbefilmen hat sich schon so mancher YouTuber eine goldene (Millionen-)Nase verdient.

Bei Pinterest gestaltet man Pinnwände mit eigenen Fotos, die gelikt (gerepinnt) und von Followern abonniert werden können. Jeder Nutzer kann mehrere dieser Boards verwenden und sie jeweils einem anderen Thema zuordnen. Die beliebtesten Themen auf Pinterest sind Essen und Trinken, Mode und Inneneinrichtung. Geld verdienen lässt sich, indem man entweder eigene Produkte auf seinen Pinnwänden bewirbt oder im Auftrag die Produkte eines Unternehmens. In beiden Fällen ist es wichtig, möglichst viele Repins und Follower zu bekommen. Oft melden sich Firmen von selbst, wenn ein zu ihren Produkten passendes Board außergewöhnlich beliebt ist.

Auch bei Instagram lässt sich leicht Kasse machen, wenn man möglichst viele Fans hat. Nachdem man einen Account angelegt hat, lädt man über eine App Bilder hoch. Hat man genügend Follower erhalten, bietet sich das Profil für Werbezwecke an. Möglich sind Produktnennungen oder auch direkte Verlinkungen zu Online-Shops, die jeweils von den Unternehmen bezahlt werden. Diese macht man am besten auf sich aufmerksam, wenn das Profil auf eine bestimmte Zielgruppe zugeschnitten ist – und natürlich die entsprechenden Follower hat.