Webseiten testen

Teste Webseiten und komme so an Geld – klingt zu banal, um wahr zu sein? Ist es nicht – lesen Sie hier weiter!

Ohne Website geht im Geschäftsleben überhaupt nichts mehr. Da inzwischen wirklich jedes Unternehmen einen Online-Auftritt besitzt, ist es umso wichtiger, dass dieser sich von anderen abhebt und Professionalität ausstrahlt.

Absolutes Tabu sind natürlich Fehler jeglicher Art – egal, ob es sich um Rechtschreib- und Grammatikfehler oder Bugs handelt. Bei eben diesen Fehlern, die nichts mit dem Inhalt, sondern nur mit der Funktionalität einer Website zu tun haben, werden gerne externe Tester über sogenannte Crowd Tests verpflichtet.

Keine besondere Qualifikation nötig

Diese Tester müssen nicht unbedingt Internet-Profis sein. Für viele Tests werden Durchschnitts-Nutzer gebraucht, die eine bestimmte Aufgabenstellung bekommen wie beispielsweise in einem Online-Shop etwas zu bestellen. Während des Tests schildert der Tester via Headset laufend seine Eindrücke.

Welche Voraussetzungen im Einzelfall erforderlich sind, legen die Anbieter von Website-Tests fest. Sie bekommen die Aufträge von Geschäftskunden und vergeben die Tests an ihre externen Mitarbeiter. Um Tests durchführen zu dürfen, muss man sich bei diesen Dienstleistern bewerben und einen kleinen Test absolvieren. Danach wird entschieden, ob man als Tester zugelassen wird. Da diese Jobs aufgrund der bequemen und lukrativen Verdienstmöglichkeit von bis zu 40 Euro pro Stunde sehr begehrt sind, kann man sich aktuell bei den meisten Anbietern nur auf die Warteliste für Bewerber setzen lassen.

Die wichtigsten Anbieter für Website-Tests:

Uinspect

Uinspect verspricht seinen Kunden Tests innerhalb von 24 Stunden. In diesem Zeitrahmen müssen die Mitarbeiter dann auch die Tests durchführen, für die sie sich bereiterklären. Ein Test dauert hier im Normalfall 15 Minuten und wird mit zehn Euro vergütet. Um sich zu qualifizieren, müssen die Bewerber einen kleinen Aufnahmetest absolvieren.

test io

Bei test io können die Tester bis zu 50 Euro für einen entdeckten Bug verdienen. Nach einem unbezahlten Eignungstest kann der Tester selbstständig Aufträge aus dem Auftragspool der Kunden übernehmen.

Rapidusertests

Rapidusertests zahlt seinen freien Mitarbeitern sechs Euro für einen absolvierten 30-minütigen Test. Die Tester sollen im Idealfall nicht nur Fehler aufdecken, sondern auch Verbesserungsvorschläge machen.

Testbirds

Tests für Webseiten und Apps vergütet Testbirds im Normalfall mit jeweils 15 Euro. Die Bezahlung hängt davon ab, wie umfangreich die gestellten Aufgaben sind. Meistens gibt es einen Fixbetrag und eine Prämie pro gefundenem Fehler.

Applause (uTest)

Der größte Anbieter von Crowdtestings verlangt von seinen Nutzern keine bestimmten Voraussetzungen. Die Registrierung als Tester erfolgt über die englischsprachige Seite von uTest. So hieß das Unternehmen früher, jetzt ist es eine Tochter von Applause.